Fakten zur Muslimbruderschaft

mbegypt1Die Muslimbruderschaft (MB) (Arabisch: Ikhwan) ist eine transnationale sunnitische Islamistenorganisation die in Ägypten von dem islamischen Gelehrten und Lehrer Hassan al Banna (1906-1949) gegründet wurde. Die MB ist die mächtigste und einflussreichste islamistische Organisation der Welt. Wenn man den weltweiten Dschihad beenden will, dann muss man ihren Einfluss verhindern.

 

Die MB operiert in Form von zahlreichen Frontgruppen (Studenten- und Intellektuellenorganisationen, Kulturzentren, Wohlfahrtsorganisationen, Moscheen, Vereinen, politische Aktivistengruppen. Die türkischen pro-Erdogan Demonstranten in Köln zeigten beispielsweise das Rabia Handzeichen der MB. Die Organisation wird hauptsächlich von Katar aus finanziert, dem reichsten Land der Welt.
Hassan al-Banna ist der Gründer der MB und er schrieb, dass „der Dschihad eine Pflicht von Allah für jeden Muslim [ist], die man weder ignorieren noch ausweichen kann. Allah hat dem Dschihad eine große Bedeutung zugemessen und auf seine Weise hat er den Märtyrern und Kämpfern eine Belohnung zugedacht, die prächtig ist.

 

Nur diejenigen, die sich so verhalten und die entsprechend dem Vorbild der Märtyrer handeln, die den Dschihad ausführen, können diese Belohnung erhalten … Dschihad bedeutet den Kampf gegen die Ungläubigen und er beinhaltet alle möglichen Handlungen die notwendig sind, um die Macht der Feinde des Islams zu brechen, indem man sie schlägt, sie ausplündert, ihre Gebetsstätten und ihre Götter zerstört.“

 

Der amerikanische Kongress zieht die Schlussfolgerung, dass Hassan al-Banna lehrt, dass die Natur des Islams das Beherrschen ist, nicht beherrscht zu werden und daher die Mission des Islams, so wie sie die Muslimbruderschaft interpretiert und ausführt, dass allen Ländern das islamische Recht aufgezwungen und seine Macht auf den gesamten Planeten ausgedehnt wird.

 

Während der Plan al-Bannas viele Facetten aufweist, um diese Mission zu erreichen, sind das Training und gewalttätige dschihadistische Terroroperationen immer Bestandteil. Al-Banna war ein großer Bewunderer Adolf Hitlers, der wiederum al-Banna darin unterstützte die MB zu einem Alliierten im Nahen Osten aufzubauen.

 

Sayyid Qutb (1906-1966) war Nachfolger von al-Banna als wichtigster spiritueller Führer innerhalb der MB. Er war stark antisemitisch und dachte, dass Hitler von Allah geschickt worden war. In Qutbs Buch Milestone sagt er, dass dies „das ultimative Ziel der islamischen Dschihadbewegung [sei]. … Der Dschihad sei nicht ausschließlich defensiv, und sein Ziel muss sein, den Islam ‚auf der ganzen Welt unter der gesamten Menschheit‘ zu verbreiten“ und weiterhin schrieb er, dass dies eine großartige Inspiration für alle Dschihadisten sei.

 

Yusuf al-Qaradawi (geboren 1926) ist der jetzige spirituelle Führer der MB. Unter anderem verbieten die USA, GB und Frankreich seine Einreise. Al-Qaradawi preist den Dschihad und Terrororganisationen und ruft zur Eroberung von Europa auf: „Unsere Brüder der Hamas in Palästina, die islamische Widerstandsbewegung, der islamische Dschihad, wenn alle anderen aufgegeben haben und verzweifelt sind, dann wird diese Bewegung des Dschihads den Glauben zurückbringen. … Was dann bleibt ist die Eroberung von Rom. Der zweite Teil des Omens.

 

Die Stadt Hiraq [einst Kaiser von Konstantinopel] wird zuerst erobert werden, was übrig bleibt ist die Eroberung Roms. Das bedeutet, der Islam wird zum dritten Mal nach Europa zurückkehren, nachdem er zwei Mal zurückgeschlagen wurde … „. (Hier bezieht sich al-Qaradawi auf die beiden Male als der Islam in Europa zurückgeschlagen wurde – zum einen von Karl Martel im Jahr 732 und durch eine christliche Koalition vor Wien im Jahr 1683).

 

Adolf Hitler hat ab 1936 den Aufbau der MB unterstützt, weil er die Muslime als wichtige Alliierte ansah. Hitler gründete sogar eine islamische Nazi Armee, die Waffen-SS Handschar Division (Handschar bedeutet Scimitar und steht für das berühmte arabische Schwert

 

Die Leitsätze der MB lauten: „Der Islam ist die Lösung“ und „Allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unser Gesetz. Der Dschihad ist unser Weg. Im Namen Gottes zu sterben ist unsere größte Hoffnung. Allahu akbar!“

 

Das Logo der MB enthält zwei Scimitare (arabische Schwerter) und einen Bezug auf Sure 8 („Kriegsbeute“) aus dem Koran und zwar Vers 60: „Und haltet für sie bereit, was ihr an Kraft und an kampfbereiten Pferden (haben) könnt, um damit den Feinden Allahs und euren Feinden Angst zu machen, sowie anderen außer ihnen, die ihr nicht kennt; Allah aber kennt sie! Und was immer ihr auf Allahs Weg ausgebt, wird euch in vollem Maß zukommen, und es wird euch kein Unrecht zugefügt.“ Der Vers befiehlt den Muslimen den gewalttätigen, physischen Dschihad auszuführen „im Namen Allahs“ (das bedeutet, um den Islam zu verbreiten).

 

Das Rabia Handzeichen der MB, die vier Finger, gehen zurück auf den Sturz im Jahr 2013 von Mohamed Morsi durch General Sisi, Morsi war ein hochrangiger MB Funktionär. Die vier Finger beziehen sich auf die Razzia der Rabaa al-Adawiya Moschee durch das Militär (Rabia bedeutet 4). Das Handzeichen bedeutet Unterstützung, Loyalität oder Mitgliedschaft bei der MB. Der türkische Präsident Erdogan und seine Anhänger zeigen das Rabia Zeichen oft.

 

Im Jahr 2015 veröffentlichte die britische Regierung eine Studie über die MB. Darin kommt man zu dem Ergebnis dass „sie [MB] darauf vorbereitet sind Gewalt zu dulden – einschließlich von Zeit zu Zeit, Terror – immer dann, wenn abgestuftes Vorgehen sich als ineffektiv erweist … Aspekte der Ideologie und Taktik der Muslimbruderschaft, in diesem Land und in anderen Ländern, stehen im Gegensatz zu unseren Werten und sind konträr zu unseren nationalen Interessen und unserer nationalen Sicherheit.“

 

Quilliam, ein britischer Think Tank gegen Radikalisierung, beschreibt die MB wie folgt: „Die Muslimbruderschaft ist eine Organisation die aus Ägypten stammt und die als Mutterschiff des Islamismus gilt aus dem sich verschiedene islamistische und dschihadistische Gruppen entwickelt haben.

 

Sie strebt danach einen islamistischen Staat zu errichten bestimmt durch deren besondere und hoch politisierte Interpretation des Islams. Obwohl sie sich gegenwärtig aus taktischen Gründen an einem demokratischen Prozess beteiligt, schließt die Organisation nicht aus, dass sie Gewalt unterstützen werde …“

 

Während des Prozesses der Holy Land Foundation in den USA, tauchten Papiere der MB auf, die Pläne enthüllten, nicht nur zu einem gewalttätigen Dschihad zu greifen, sondern auch die Demokratie zu benutzen um ebendiese zu zerstören: „Umsetzung des Islams in Nordamerika bedeutet Errichtung einer effektiven und stabilen islamischen Bewegung, geführt von der Muslimbruderschaft die sich der muslimischen Angelegenheiten, sowohl im Inneren als auch weltweit, annimmt, und die daran arbeitet die gläubige muslimische Basis zu erweitern, darauf abzielt die muslimischen Bemühungen zu einigen und auszurichten, den Islam als eine zivilisatorische Alternative zu präsentieren und den weltweiten islamischen Staat zu unterstützen wo auch immer er ist .

 

Der Abwicklungsprozess ist ein zivilisatorisch-dschihadistischer Prozess in des Wortes umfassender Bedeutung. Die Ikhwan [Muslimbruderschaft] muss verstehen, dass ihre Arbeit in den USA eine Art Großer Dschihad ist, bei dem die westliche Zivilisation von innen heraus eliminiert und zerstört wird und sie ihr miserables Haus durch ihre Hände und die Hände der Ungläubigen ’sabotieren‘ werden …“

 

Quelle: 10News, Von Nicolai Sennels
Übersetzt von EuropeNews

 

(… mehr)

 

Über Wagih Felbermayer

Chefredakteur der Presseagentur Euro Arab Press Fotoreporter Webdesigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.