Acht arabische Männer überfallen Weihnachtsfeier für Arme im Pfarrhaus

In der Kirchengemeinde St. Nikolai in Aue – Bad Schlema kam es am Heiligen Abend zu einer Messer-Attacke durch acht arabische Männer auf kirchliche Mitarbeiter und Bedürftige, die die Gemeinde zur Feier des Heiligen Abends ins Pfarrhaus eingeladen hatte. Ein Mann wurde niedergestochen.

Damit keiner an Heilig Abend alleine sein muss, öffnen die christlichen Gemeinden in Deutschland traditionellerweise an diesem Abend ihre Tore für Obdachlose, Einsame und Arme. So auch die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Nikolai in Aue im Erzgebirge.

Bei dieser Veranstaltung tauchte auch ein arabischer Mann aus Syrien (53) auf, der zunächst freundlich aufgenommen wurde, dann aber einen Streit vom Zaun gebrochen haben soll. Die FP schreibt: „Ein 53-jähriger aus Syrien hatte die Weihnachtsfeier gestört und war nach mehreren Ordnungsrufen des Raums verwiesen worden. Offenbar hatte der Mann seinen Unmut über die Anwesenheit eines 34-Jährigen aus dem Iran bekundet. Die Gründe sind unklar.“

Wie es weiterging, berichtet der MDR: „Kurze Zeit später tauchte dieser mit weiteren Männern wieder im Pfarramt auf. Es kam zu einer Rangelei, wobei ein 51 Jahre alter Mitarbeiter der Kirchgemeinde mit einem Messer im Bauch schwer verletzt wurde. Er musste noch in der Nacht operiert werden, sagte der Außendienstleiter der Polizeidirektion Chemnitz gegenüber einem MDR-Reporter vor Ort. “ Der Mann soll inzwischen außer Lebensgefahr sein.

(…mehr)

Über Wagih Felbermayer

Chefredakteur der Presseagentur Euro Arab Press Fotoreporter Webdesigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.