Blutiger Streit um eine Frau in Güstrow

Zwei Menschen sind am Samstagabend wegen einer Frau aneinandergeraten. Am Ende waren beide schwer verletzt. Laut Polizei stammen sie aus dem arabischen Raum.

Güstrow.

Im Streit um eine Frau ist es in Güstrow am späten Sonnabend zu einer Messerattacke gekommen. Zwei Personen erlitten dabei schwere Verletzungen. Laut Aussage von Harald Nowack, Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock, habe die Behörde nun Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen.

Der Vorfall hatte sich auf dem Vorplatz des Güstrower Bahnhofs gegen 23 Uhr ereignet. Der aktuelle und der ehemalige Freund einer jungen Frau gerieten in einen zunächst verbal geführten Streit. Dieser eskalierte derart, dass einer der beiden Männer ein Messer zog und auf das Opfer einstechen wollte. Dieses jedoch wehrte laut Nowack den Angriff ab, nahm die Waffe selbst in die Hand und verpasste dem eigentlichen Angreifer drei Messerstiche in den Oberkörper.

Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft trafen zwei der drei Stiche den Leber- und Darmbereich und verletzten den eigentlichen Angreifer lebensbedrohlich. Freunde der beiden Streithähne mischten sich in die Auseinandersetzung ein und lieferten sich eine Schlägerei. Opfer und Täter kamen in ein Krankenhaus. Laut Harald Nowack stammen die Beteiligten aus dem arabischen Raum und sollen zwischen 19 und 21 Jahre alt sein.

(…mehr)

Über Wagih Felbermayer

Chefredakteur der Presseagentur Euro Arab Press Fotoreporter Webdesigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.