Papst verurteilt Ukraine-Krieg einen Tag nach Putin-Besuch

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Einen Tag nach Wladimir Putins Besuch im Vatikan hat Papst Franziskus ukrainische Bischöfe empfangen und den Konflikt in ihrem Heimatland beklagt.

Franziskus sprach von einer „hybriden“ Kriegsführung, deren Drahtzieher sich tarnten und die von „propagandistischen Fälschungen und Manipulationen“ geprägt sei, „auch von dem Versuch, den religiösen Aspekt hineinzuziehen“. Den Namen Russland erwähnte er in seiner Ansprache nicht.

Das Treffen des Papstes mit der Führung der mit Rom unierten ukrainischen griechisch-katholischen Kirche am Freitag war schon länger vereinbart. Die Bischöfe erörtern bis Samstag im Vatikan die Lage ihrer Kirche.

Auch beim Empfang des russischen Präsidenten Putin durch den Papst am Donnerstag war die Ukraine ein Thema. Das knappe offizielle Kommunique nannte jedoch keinerlei Einzelheiten.


Franziskus rief die katholische Kirche in der Ukraine zu Einheit und Wachsamkeit auf. „In der Nacht des Konflikts, den ihr durchlebt, bittet der Herr die Seinen wie in Getsemani, zu wachen und zu beten – nicht, sich zu verteidigen, geschweige denn anzugreifen“, sagte der Papst. Jesus erwarte von seinen Jüngern „das Gebet und die Selbsthingabe bis zum Ende“. Nur so lasse sich die Spirale der Gewalt aufhalten.

Der Papst warnte davor, sich für kirchliche, nationalistische oder politische Sonderinteressen aufzureiben. Vor dem Hintergrund des andauernden militärischen Konflikts gehe es bei dem Bischofstreffen um politische und kirchliche Prozesse, die über den Bereich der katholischen Kirche hinausreichten.

Franziskus hatte die griechisch-katholische Kirchenleitung der Ukraine, den den sogenannten Ständigen Synod mit dem 49-jährigen Großerzbischof Swjatoslaw Schewtschuk an der Spitze, vor zwei Monaten zu Beratungen über die aktuelle Lage und über Möglichkeiten der Friedensförderung in den Vatikan eingeladen.

An den Beratungen nehmen u.a. auch der vatikanische Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, die Präfekten von Glaubens- und Ostkirchenkongregation, Kardinal Luis Ladaria und Kardinal Leonardo Sandri sowie Kardinal Kurt Koch als Präsident des Päpstlichen Rates für die Einheit der Kirchen teil.

(…mehr)

Über Wagih Felbermayer

Chefredakteur der Presseagentur Euro Arab Press Fotoreporter Webdesigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.