Organisierte Pädophilenringe prostituierten mitten in Wien Kinder jünger als 12

Laut einem neuen Bericht agieren kranke Pädophilenringe mitten in Wien und prostituieren Kinder, die jünger als 12 Jahre sind. Von Agnes Kegl für www.Express.co.uk, 30. Juni 2017. Bei den Opfern handelt es sich in der Regel um Waisen aus Ungarn, die in die österreichische Hauptstadt geschleust werden.

Laut eines Berichts können Pädophile schon für 5 Euro an diese Kinder herankommn – wobei der Kindersex meist auf Parkplätzen vonstatten geht. Die österreichische Polizei entdeckte mindestens 20 Jungen und Mädchen, die regelmässig im Gebiet um den Prater, einem großen öffentlichen Park im Stadtzentrum, anschaffen geschickt werden.

Die tatsächliche Zahl könnte noch viel höher liegen. Die Kinder stammen meist aus armen Verhältnissen und werden von ihren Fängern aus Waisenhäusern geholt. Beamte meinen, dass es sich um ein strukturiertes Geschäft handelt und von einem professionellen Verbrechernetzwerk betrieben wird.

Da die Kinder weder Deutsch noch andere Sprachen beherrschen sind sie völlig wehrlos. Im letzten Herbst räumte die Polizei ein ungarisches Netzwerk aus. Dabei wurden 23 Mädchen und Jungen gerettet, die in die Prostitution gezwungen wurden.

Die Beamten unterstützen die Opfer nun mit Hilfe von Wohltätigkeitsorganisationen. Die geretteten ungarischen Kinder wurden mit Hilfe der Behörden in spezielle Einrichtungen in Ungarn gebracht.

(mehr … )

Über Wagih Felbermayer

Chefredakteur der Presseagentur Euro Arab Press Fotoreporter Webdesigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.