Raif Badawi tritt in Hungerstreik in Saudi-Arabien

raefbadawiRaif Badawi ist der wohl prominenteste politische Gefangene Saudi-Arabiens. Auf ihn warten weiterhin 950 Stockhiebe, weil er nach Ansicht der Behörden den Islam beleidigt hat. Nun trat der 31-Jährige nach einer Verlegung in ein anderes Gefängnis in Hungerstreik.

Der wegen Gotteslästerung in Saudi-Arabien inhaftierte Blogger Raif Badawi ist nach Angaben seiner Ehefrau in den Hungerstreik getreten. Ensaf Haidar erklärte via Twitter, ihr Mann sei zuvor in ein „neues isoliertes“ Gefängnis verlegt worden. Sie bestätigte die Information später telefonisch der Nachrichtenagentur Reuters. Demnach verweigert der liberale Autor bereits seit Dienstag die Nahrungsaufnahme.

Badawi war im vergangenen Jahr zu zehn Jahren Gefängnis und 1000 Peitschenhieben verurteilt worden, was international Proteste ausgelöst hatte. Er hatte eine Plattform namens „Saudische Liberale“ betrieben. Der Vollzug der Strafe wurde nach 50 Stockhieben im Januar unterbrochen.

Amnesty International bestätigte den Hungerstreik bislang nicht. Eine Vertreterin der Menschenrechtsorganisation im kanadischen Montreal sagte aber, sie seien über die Verlegung Badawis in eine andere Haftanstalt in Kenntnis gesetzt worden. Amnesty kämpft für die Freilassung Badawis und bezeichnet ihn als politischen Gefangenen. Auch die Bundesregierung hatte sich für faires Verfahren eingesetzt.

Über Wagih Felbermayer

Chefredakteur der Presseagentur Euro Arab Press Fotoreporter Webdesigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.