Erdogans Syrien-Offensive: Was aus den Menschen in Afrin geworden ist

Laut Angaben der Vereinten Nationen (UN) flüchteten rund 140.000 Menschen vor den wochenlangen Kämpfen zwischen einer Koalition aus syrischen Rebellen und der türkischen Armee auf der einen Seite und den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) auf der anderen. Zehntausende harren nun in Zeltlagern und zerstörten Dörfern der sogenannten Sheba-Region aus. Hilfe erreicht sie nur spärlich — die Konvois des Kurdischen Roten Halbmondes müssen auf ihrer Fahrt in das Gebiet Territorium des syrischen Regimes durchqueren.

(… mehr)

 

 

 

 

Über Wagih Felbermayer

Chefredakteur der Presseagentur Euro Arab Press Fotoreporter Webdesigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.